GB-Pics
GB Pics - Fantasy
#1

Aprikosenkerne

in Gesunde Ernährung, 08.06.2011 20:53
von KaLi | 760 Beiträge

Aprikosen und Aprikosenkerne

Nicht nur lecker

Der regelmäßige Verzehr von frischen oder getrockneten Aprikosen und vor allem von Aprikosenkernen (auch Aprikosenmandeln genannt) ist ein guter Beitrag für unsere Gesundheit.

In Zentralasien, im Orient, wie auch bei der Hunza-Bevölkerung im Norden von Pakistan, gehören „wilde Aprikosen“ und deren bittere Kerne zur täglichen Speise. Auch milchsauer fermentierte Gemüse und der berühmte milchfreie Wasserkefir auf der Basis von Feigen und Zitronen (Schale und Fruchtfleisch) gehören dazu. Vom legendären Volk der Hunza wird seit Jahrzehnten berichtet, dass dort überdurchschnittlich viele Menschen in bester Gesundheit alt werden. Aprikosen und deren bittere Kerne enthalten eine überdurchschnittlich große Vielfalt an Vitalstoffen in einer fast einmaligen Kombination.

Hoher Gesundheitswert der Aprikosen

Ernährungswissenschaftler und Völkerkundige, die sich für die Ernährung der extrem langlebigen Hunza interessierten, bemerkten den dortigen hohen Verbrauch an Aprikosen, Aprikosenkernen und deren Öl.

Aprikosen enthalten erstaunlich viel Salicylsäure und größere Mengen vom Flavonoid Quercetin (Q10), welches bekannt ist als hervorragender Fänger von freien Radikalen.

Die Salicylsäure wirkt antibakteriell und kann Krankheitskeime in Magen und Darm abtöten sowie Fäulnisbakterien stoppen.

Kein Obst liefert soviel Beta Carotin und Magnesium. Forscher haben nachgewiesen, dass die Retinsäure aus Aprikosen und auch aus anderen, an Carotinoid reichen Gemüse- und Obstsorten Leukemiezellen am unkontrollierten Wachstum hindert.

Bereits drei Aprikosen (auch getrocknete) liefern die Hälfte des Tagesbedarfs an Vitamin A.

Wichtig sind auch der hohe Gehalt an Folsäure (besonders wichtig während der Schwangerschaft sowie während und nach den Wechseljahren) und der hohe Kaliumgehalt.

Kalium ist besonders wichtig für die Regulation unseres Wasserhaushalts. Aprikosen und deren Kerne sind ausgesprochen basisch und sorgen deshalb für ein Gegengewicht zur überwiegend säuernden Reaktion der modernen Zivilisationskost.

Getrocknete Aprikosen und Aprikosenkerne sind reine Bioaktivstoff-Pakete mit einem fast fünfmal so hohen Nährstoffgehalt wie bei frischen Aprikosen. Die Kombination aus getrockneten Aprikosen und deren Kernen, wie sie auch in den ursprünglichen Herkunftsländern traditionell verzehrt wird, enthält eine einmalige Kombination an gesundheitlich wertvollen und wichtigen Vitalstoffen, wie sie in dieser Form in keiner anderen Frucht und auch in keinem kommerziell hergestellten Nahrungsmittel oder Nahrungsergänzungsmittel zu finden ist. Auf den regelmäßigen Verzehr von Aprikosen und Aprikosenkernen sollten Sie deshalb niemals verzichten, auch dann nicht, wenn Sie noch so gesund sind.

Das besondere an den bitteren Aprikosenkernen

Die bitteren Aprikosenkerne enthalten zusätzlich eine erhöhte Konzentration von Amygdalin (auch Laetrile oder Vitamin B17). Schon wenige Kerne täglich genügen, um den Bedarf an verschiedenen Mineralstoffen zu ergänzen. Darüber hinaus wurde die tumorhemmende Wirkung von Amygdalin wissenschaftlich eindeutig nachgewiesen. Diese Wirkung wird jedoch von der Fachwelt bis zum heutigen Tage angezweifelt. Wie kann es möglich sein, Krebs mit solch einem einfachen Mittel zu heilen, wenn sich die gesamte Pharmaindustrie der westlichen Welt so schwer tut damit? Oder, könnte es sein, dass gerade dieser Umstand ein Indiz für die Wirksamkeit ist?

Die Wirkungsweise von Vitamin B17

Krebszellen enthalten große Mengen eines bestimmten Enzyms namens Beta-Glucuronidase (BG). Dieses kommt auch in gesunden Körperzellen vor, aber nur in sehr geringen Mengen. Bei Anwesenheit von BG zerfällt Vitamin B17 und setzt Blausäure und Benzaldehyd frei.

Gernot Homes: "Diese zwei Gifte bekämpfen den Krebs von innen und töten ihn ab."
Doch was passiert mit Vitamin B17 in gesunden Körperzellen? Was ist, wenn Blausäure und Benzaldehyd von Krebszellen in gesundes Körpergewebe gelangen? Im Gegensatz zu Krebszellen enthalten gesunde Körperzellen auch noch ein anderes Enzym namens Rhodanese. Dieses Enzym kann Blausäure in Thiocyanat umwandeln, welches für uns gesund ist. Thiocyanat ist blutdrucksenkend und zudem der Stoff, aus dem unser Körper das für die Nerven wichtige Vitamin B12 produziert. Auch das giftige Benzaldehyd wird in den gesunden Körperzellen mit Hilfe von Sauerstoff umgewandelt - in die schmerzstillende Benoesäure. Das könnte der Grund sein für die schmerzstillende Wirkung von Vitamin B17.
Weil sich Krebszellen durch Vergärung von Zucker ernähren und nicht durch Stoffwechselvorgänge mit Sauerstoff, haben sie keine Chance gegen Benzaldehyd. Vereinfacht ausgedrückt, so Dipl.-Ingenieur Homes, könne man also sagen: Vitamin B17 bekämpft den Krebs von innen und ist für normale Körperzellen gesund.

>>> mehr Info unter:

www.gesundheitstrends.de/gesundheitstrends/therapien/aprikosenkerne.php

Englische Forscher machten ein interessantes Experiment

Es wurden 3600 Ratten in drei Gruppen eingeteilt: eine "Hunza"-, eine "Indien"- und eine "London"-Gruppe. Diese Gruppen wurden mit der jeweils landestypischen Kost ernährt. So bekam die Hunza-Gruppe viel ungekochtes Gemüse und Dörrfrüchte (so auch Aprikosen und ihre Kerne), Getreide (vor allem Hirse...), Hülsenfrüchte und nur selten Fleisch und Ziegenmilchprodukte. Die Indien-Gruppe bekam hauptsächlich geschälten und gekochten Reis, gekochtes Gemüse und Nüsse und ebenfalls, wie die Hunza-Gruppe, nur wenig Fleisch. Ganz anders die London-Gruppe. Sie ernährten sich vorwiegend von Fleisch, Weissbrot, Kuhmilchprodukten, Marmelade und anderen Süssigkeiten. Alle konnten fressen soviel sie wollten. Es mangelte ihnen auch sonst an nichts.

Das erstaunliche Ergebnis

Natürlich wurden stark variierende Ergebnisse erwartet, allerdings nicht in solch krasser Form.

Die Hunza-Gruppe blieb kerngesund bis ins hohe Alter.

Die Indien-Gruppe zeigte schon Degenerationserscheinungen, wenn auch nicht sehr ausgeprägt. Sie wurden jedoch im Durchschnitt schon weniger alt als die „Hunzas“.

Die London-Gruppe hingegen lief völlig aus dem Ruder. Sie waren von Haarausfall, Karies, Entzündungen, Krebs und allen uns bekannten Zivilisationskrankheiten geplagt.



Es gibt es zwei verschiedene Arten von Aprikosenkernen:

Die süßen und die noch potenteren bitteren Kerne

Die süßen Kerne werden mit der getrockneten Aprikose als leckere und gesunde Knabberei täglich gegessen, vor allem in der langen Winterzeit, wenn frisches Gemüse Mangelware ist. Am Abend sitzt man zusammen am Feuer und in einer Pfanne werden ein paar Kerne leicht geröstet, manchmal mit etwas Salz und immer werden die getrockneten Aprikosen dazu gereicht. So lassen sich lange Winterabende gut überstehen!
Die bitteren Aprikosenkerne stammen von den kleinen wilden Aprikosen, die im Sommer gesammelt werden. Aus der getrockneten Frucht wird auch ein leckeres Kompott gemacht (schmeckt köstlich!), der Stein wird geknackt und dazu gegessen. Das Bittere des Kerns mit der Süße des Kompotts ergibt eine einzigartige Kombination, der Geschmack erinnert an Marzipan.

Qualität statt Quantität

Bitte beachten Sie, die Qualitätsunterschiede bei Aprikosenkernen sind oft sehr groß. So werden auch Kerne mit viel Bruch oder schlecht gereinigte Kerne (Sand, Steinchen, Schalenteile) angeboten.

Die wirklich bitteren Kerne erfreuen sich bei immer mehr Menschen großer Beliebtheit. Achten Sie darauf, dass Sie nicht aus Versehen gemischte Kerne einkaufen. Süße oder geringfügig bittere Kerne sind deutlich billiger als die Urfrucht in Wildform.

Deshalb habe ich mich für 2 Produkte entschieden, die ich beide aus Bio-Anbau beziehe.

1. BIO-Aprikosen gefüllt mit zwei bitteren Kernen, handverlesen, Rohkostqualität aus der Türkei. Die Aprikosen sind zart im Biss und zergehen auf der Zunge. Durch die Sonnentrocknung bleibt der ursprünglich fruchtige, süße, fast cremige Aprikosengeschmack erhalten. Die Süße der Aprikosen lässt den bitteren Geschmack der Kerne verschwinden.

Fazit: Die Aprikosen schmecken nicht nur ausgezeichnet, sondern sind besonders in dieser Form auch sehr gesund. Durch den gleichzeitigen Verzehr von Aprikosen und Kernen können die Enzyme der Aprikose die in den Kernen enthaltenen Vitalstoffe optimal aufschließen und für unseren Körper leichter verfügbar machen.

2. Die reinen, bitteren, herzförmigen Aprikosenkerne, der unveredelten, säuerlich schmeckenden Wildaprikose. Auch hier empfehle ich, die Kerne mit frischen oder getrockneten Aprikosen zusammen zu verzehren, da die in der Aprikose enthaltenen Enzyme die Vitalstoffe der Kerne optimal bioverfügbar machen. Aber auch Ananas oder Papaya können die zur Aufschlüsselung benötigten Enzyme liefern. Außerdem wird der herbe Geschmack der Kerne mit dem gleichzeitigen Verzehr der Trockenfrüchte neutralisiert



Wie andere Nusskerne haben Aprikosenkerne auch ein allergisches Potential. Das kann in seltenen Fällen zu Unverträglichkeiten führen. Es empfiehl sich dann, die Verzehrmenge zu reduzieren oder den Verzehr einzustellen.



Auf der Rezeptseite finden Sie einige leckere Rezepte mit frischen Aprikosen, getrockneten Aprikosen und Aprikosenkernen.



Viel Spaß damit und viele Sonnentage wünscht Ihnen Ihre

Martina Heimbrodt

Quelle: http://www.wdp.heimbrodt.com/


IM HIER UND JETZT

Ich entspanne mich und vertraue dem Leben!

"Mensch erkenne dich selbst, dann erkennst du Gott" (Das Orakel von Delphi)

nach oben springen

#2

RE: Aprikosenkerne

in Gesunde Ernährung, 09.06.2011 07:19
von Hörnli | 155 Beiträge

Zitat von KaLi
Aprikosen und Aprikosenkerne



>>> mehr Info unter:

www.gesundheitstrends.de/gesundheitstrends/therapien/aprikosenkerne.php

/


Der Link funktioniert nicht. Irgendwie falsch


LG hada-tithla

Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen, werdet ihr feststellen, dass man Geld nicht essen kann.
(Weisheit der Cree-Indianer)

nach oben springen

#3

RE: Aprikosenkerne

in Gesunde Ernährung, 11.06.2011 09:15
von Sunwalker | 356 Beiträge

Sehr interessant.

Mal sehen, ob ich irgendwo diese Kerne kaufen kann. Getrocknete Aprikosen sind kein Problem...

nach oben springen

Gästebuch Pics
GB Pics - Fantasy

Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online:

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: hilfesuchender
Forum Statistiken
Das Forum hat 396 Themen und 2709 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 33 Benutzer (15.06.2012 23:40).